Logo Hauptsponsors
Bauernhof
Natur kennenlernen
Blick in die weite Landschaft
Auf Augenhöhe mit der Tierwelt

Wie macht man eigentlich Joghurt?

Diese und viele andere Fragen rund um die Landwirtschaft und Lebensmittelerzeugung möchte der Schulbauernhof zusammen mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen praxisnah beantworten.

Im Sinne des UNESCO-Programms „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ erwerben die SchülerInnen durch ein gemeinsames praktisches Mitarbeiten, durch selbständiges Erkunden und Erforschen sowie durch das Entdecken von sozialen, ökologischen, kulturellen und ökonomischen Zusammenhängen wichtige Schlüsselqualifikationen für eine nachhaltige Zukunftsgestaltung.

Die einzelnen Arbeiten sind auf das jeweilige Alter der SchülerInnen abgestimmt und so dimensioniert, dass sie abgeschlossen werden können. Die Kinder und Jugendlichen werden dabei in Kleingruppen angeleitet und sind – wo immer möglich bzw. sinnvoll – selbstständig und eigenverantwortlich tätig. Das fördert das Selbstvertrauen, motiviert und hilft Ängste abzubauen.

Was können Kinder und Jugendliche auf dem Bauernhof erleben?

Das Spektrum der Betätigungsfelder für die SchülerInnen ist sehr weit und umfasst die folgenden Bereiche:

Teamarbeit Harken

Die angebotenen Themen sind z.T. auf die Jahreszeiten abgestimmt. Im Frühling können Schaf- und Ziegenlämmer versorgt werden, vor Ostern werden Eier gefärbt. Im Sommer kommen Ferkel zur Welt und das Getreide reift; im Herbst dreht sich alles um Rüben, Kartoffeln und Äpfel. Im Winter sind die Tiere von den Sommerwiesen wieder im heimischen Stall.

Zu jeder Jahreszeit steht natürlich die landwirtschaftliche Produktion mit den Themen Buttern, Käseherstellung, Brot backen, Einmachen usw. im Vordergrund. Die SchülerInnen können alle Produktionsschritte selbst erfahren und praktisch durchführen. Beispielsweise sind folgende Themen möglich:

  • "Von der Milch zum Käse"
  • "Getreide und Brot backen"
  • "Rund um die Kartoffel"
  • "Produkte vom Apfel"
  • "Gesundes Frühstück"
  • "Rund um das Ei"
  • "Filzen, Spinnen, Weben"
  • "Haustiere (Haltung und Produktion)"
  • "Von der Rübe zum Zucker"
  • "Weiden schneiden und verbauen"

Aufenthalt auf dem Internationalen Schulbauernhof

Angepasst auf Ihre Bedürfnisse bieten wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten an, das Leben auf dem Hof kennen zu lernen:

  • Klassenfahrten mit Übernachtung
  • Tagesveranstaltungen
  • Praktika

Gerne unterstützen wir Sie bei der Planung Ihres Besuchs.

Herr Axel Unger steht Ihnen unter 0 55 03 / 80 55 21
bzw. info@internationaler-schulbauernhof.de für ein Beratungsgespräch zur Verfügung.

Versorgung der Tiere

Saubere Schweine

Die tägliche Versorgung der Tiere rahmt den Tag ein. Dazu kommen Arbeiten wie Misten, Einstreuen und andere Pflegearbeiten. Auch bei der Futterbergung im Sommer fassen die SchülerInnen mit an und helfen auf den Wiesen und dem Heuboden.

Hungrige Hühner

Feld- und Gartenarbeit

Kinder auf dem feld

Wenn wir etwas ernten möchten, müssen die Kulturen gut gepflegt werden. Wir werden uns ein Stückchen Feld oder Garten vornehmen und mit den SchülerInnen Rüben und Kartoffeln hacken, säen, pflanzen, bewässern, Obstbäume und -büsche schneiden, Obst und Gemüse ernten, jäten und vieles andere mehr.

Eine Kartoffel!

Kulturlandschaftspflege

Waldrand

Unsere Kulturlandschaft ist durch den Einfluss der Landwirtschaft entstanden.
Wir werden auf unseren Flächen Maßnahmen der Landschaftspflege durchführen, wie Hecken anlegen und schneiden, geschützte Wiesen mähen und pflegen und Arbeiten an Gewässerufern durchführen.

Wiese mit Mohnblumen

Handwerk und Reparaturen

Zur Hofarbeit gehören viele handwerkliche Arbeiten. Maschinen und Gerätschaften müssen repariert werden, hier fehlt vielleicht ein Besenstiel, dort ein Zinken des Heuwenders. Der Umgang mit Schraubenschlüssel, Zange und Hammer kann geübt werden.

Neben den Reparaturarbeiten widmen wir uns der Herstellung größerer und kleinerer Objekte. Zum Beispiel kann mit dem uralten Baustoff Lehm ein Lehmofen entstehen oder wir bauen nach alter Tradition eine Fachwerkwand mit Weidengeflecht und Lehmbewurf.

Außerdem können wir Reisigbesen, Nistkästen, Bienenkörbe und vieles andere herstellen.

Wald- und Forstarbeit

Die Waldwirtschaft war immer eng mit der Landwirtschaft verbunden. Holz als Bau- und Werkstoff aber auch als Energiequelle steht im Zentrum unserer Aktivitäten.

Wie wird heute im Wald Holz eingeschlagen, wie weiterverarbeitet? Durch den Einsatz von Rückepferden kann eine Technik der Holzernte demonstriert werden, die heute nur noch vereinzelt angewendet wird.

Konservierung von Lebensmitteln

Mit den SchülerInnenn werden je nach Jahreszeit unterschiedliche Lebensmittel konserviert. Das kann bedeuten, dass Marmelade eingekocht wird oder Gurken eingelegt werden. Es kann Wurst gekocht werden oder es werden Möhren und Kartoffeln eingekellert.

Milchverarbeitung

Frische Milch

Wie schmeckt eigentlich die Milch, wenn sie gerade gemolken wurde, wie kann man sie veredeln?
Die Milch unserer Ziegen wird zu Butter, Joghurt, Quark und Käse verarbeitet. Die SchülerInnen nehmen an allen Schritten der Milchverarbeitung teil.
Sie erleben, wie wichtig dabei die Hygiene ist und dass Käse auch gepflegt werden muss, wenn er gelingen soll.
Die hergestellten Produkte sind Bestandteil der gemeinsamen Mahlzeiten.

Getreideverarbeitung

Getreidefeld

Getreideprodukte stellen einen wesentlichen Teil unserer Ernährung dar, ebenso sind sie ein wichtiger Bestandteil des Viehfutters.
Die SchülerInnen mahlen Getreide zu Mehl und verbacken es zu Brot, Gebäck und Kuchen, stellen Flocken für das Müsli her und vieles andere mehr.

Küche

Beim Kochen

In unserer Küche werden aus allen Lebensmitteln, mit denen die SchülerInnen im Laufe ihres Aufenthalts arbeiten und an deren Gewinnung sie beteiligt sind, die gemeinsamen Mahlzeiten zubereitet. Dabei hilft jeweils eine Gruppe der Kinder und Jugendlichen mit, um den Kreislauf der Erzeugung über die Verarbeitung bis zur fertigen Mahlzeit zu schließen. Die Lebensmittel erfahren eine neue Wertschätzung durch die SchülerInnen, da sie mit einem hohen Arbeitsaufwand bewusst erzeugt wurden.

Gekocht wird nach den Grundsätzen der Vollwerternährung und möglichst mit einem hohen Anteil eigener Erzeugnisse.

Medienwerkstatt

Mir Hilfe von Medien wie Fotoapparat und Filmkamera können die täglichen Arbeiten dokumentiert werden. Die so gewonnenen Materialien können nach Beendigung des Aufenthalts mit nach Hause genommen und eventuell im Rahmen des Unterrichts weiter bearbeitet werden.

Agrarökologisches Labor

Zur Ausstattung des Schulbauernhofs gehört ein agrarökologisches Labor, mit dessen Hilfe Fragen zur Kompostqualität und Lebensmittelqualität untersucht werden können. Ebenso interessant ist die Erforschung des Bodenlebens und der Pflanzenwelt mit Mikroskop und Binokular.

Exkursionen

Das Leben auf dem Hof wird ergänzt durch Exkursionen zu anderen landwirtschaftlichen Betrieben, wie z.B. einem Schweinemast- oder einem Gemüsebaubetrieb. Auf diese Weise lernen die SchülerInnen weitere Akteure aus der realen Landwirtschaft kennen.

Erneuerbare Energien

luftbild, biogasanlage

Neben der Nahrungsmittelproduktion gewinnt die Energieerzeugung aus nachwachsenden Rohstoffen eine immer größere Bedeutung für die Landwirtschaft. Im Rahmen von Exkursionen erleben wir, wie aus Mais und Roggen Biogas gewonnen wird und wie sich Holzspäne zu Pellets verarbeiten lassen. Auch die Umwandlung von Wind- und Sonnenenergie zu Strom bzw. Wärme lässt sich durch die Besichtigung verschiedener Anlagen vor Ort mitverfolgen.

Logo BAGLOB
Logo UNESCO