5000 Euro für Bauernhof

GT- 31.10.2005
5000 Euro für Bauernhof
Fruchthof unterstützt internationalen Schulbauernhof Hevensen
Junge Leute die Natur näher bringen, das sei das Ziel der Initiative Schulbauernhof Hevensen. Das betont Lutz Hasenbeck, Inhaber und Geschäftsführer des Fruchthofs Northeim. Er überreichte jetzt dem Bauernhof an seinem Tag der offenen Tür eine Spende über 5000 Euro. “Die Arbeit des Schulbauernhofs passt auch zu unserer Branche”, stellte Hasenbeck fest.
Der Geschäftsführer des Schulbauernhofs, Axel Unger, nahm das Geld freudestrahlend entgegen. “Mit den Finanzen sind wir endlich über den Berg”, verriet Unger sichtbar erleichtert. Im ersten Jahr besuchten 1400 Gäste den Schulbauernhof, für das nächste Jahr seien die Belegungs-Zahlen gut. Die Spende fließt laut Unger in die allgemeine Bauinvestition. Unger stellte auch gleich die neuen Pächter der landwirtschaftlichen Flächen vor. Es sind Kerstin und Sven Westphal aus Lutterhausen, die dort einen Milchschafhof betreiben.
“Die Kinder lernen hier unter anderem, wo und wie ihre täglichen Nahrungsmittel produziert werden”, erläuterte Westphal und stellte fest: “Ich sehe den Schulbauernhof auch als Werbeplattform für unsere Landwirtschaft.”
Zusammen mit den 15 Hektar des Schulbauernhofs bewirtschaftet Sven Westphal mit seiner Frau nunmehr 60 Hektar Acker- und Wiesenfläche und kümmert sich außerdem um seine Milchschafe auch noch um vier Milchkühe, acht Mastschweine und 140 Hühner. “In der Stadt Hardegsen und in der Bevölkerung gibt es eine sehr positive Grundstimmung zum Schulbauernhof”, stellte Hardegsens Bürgermeister Dieter Sjuts fest. Er persönlich würde den Schulbauernhof gern stärker unterstützen: “Aber bei uns sind die Taschen mehr als leer”.
Nach der Spendenübergabe trudelten auch schon die ersten Besucher des Festes ein. Bei Gegrilltem, Ponyreiten und Kinderschminken informierten sich junge und alte Besucher über die Arbeit auf dem Hof.