Regionales Umweltbildungszentrum (RUZ)

Seit 1993 ist das Institut für allg. und angew. Ökologie e.V. (Hauptgesellschafter des Schulbauernhofs) vom Land Niedersachsen als Regionales Umweltbildungszentrum Hardegsen anerkannt. Der Internationale Schulbauernhof ist als Lernstandort des RUZ Hardegsen in die außerschulische Bildungsarbeit mit einbezogen. Die Gemeinschaft der mehr als 25 niedersächsischen RUZ stellt ein bundesweit einmaliges Netzwerk zur „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ dar. Im Mittelpunkt steht die Öffnung des schulischen Unterrichts durch ein unterrichtsunterstützendes Bildungsangebot.

“Ziel unserer Bildungsarbeit ist es, Kinder, Jugendliche und Erwachsene durch aktives Handeln und Erleben für einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Natur und Umwelt zu sensibilisieren”

Im Rahmen pädagogisch angeleiteter Projektarbeiten werden sowohl soziale und ökologische wie auch kulturelle und ökonomische Aspekte vermittelt. Im Sinne der BNE steht dabei die Förderung der Handlungs- und Gestaltungskompetenzen der SchülerInnen im Mittelpunkt. Insbesondere durch die praktische Auseinandersetzung mit den einzelnen Aspekten und ihre Einordnung in den Gesamtzusammenhang lernen die Kinder und Jugendlichen, verantwortungsbewusster mit den natürlichen Ressourcen umzugehen.

Das Niedersächsische Kultusministerium unterstützt die Arbeit u.a. durch die Abordnung erfahrener LehrerInnen.