Silber für den Schafskäse

HNA- 25.01.2007
Silber für den Schafskäse
Schulbauernhof lockte im vergangenen Jahr 2161 Gäste nach Hevensen
“Wozu sind eigentlich Schweine da ?” lautete die Frage einer Schülerin, die im vergangenen Jahr auf dem Internationalen Schulbauernhof in Hevensen zu Gast war. “Kühe geben Milch. Hühner legen Eier, und von Schafen bekommt man Wolle, aber was hat man von den Schweinen ?”
Wenn Sven Westphal von seinen Erfahrungen erzählt, wird deutlich, dass Einrichtungen wie die in Hevensen dringend gebraucht werden. “das Klischee, dass die meisten Kinder heute gar nicht mehr wissen, wo unsere Nahrung herkommt, und sogar glauben, das Kühe wie in der Milka- Werbung lila sind, ist nicht übertrieben”, weiß Westphal inzwischen aus eigener Erfahrung. Seit Oktober 2005 betreibt er zusammen mit seiner Frau Kerstin als Pächter den Hevenser Schulbauernhof. Beide freuen sich zusammen mit Axel Unger, Geschäftsführer der Schulbauernhof gGmbH, über ein ausgesprochen erfolgreiches Jahr. “Der Schulbauernhof ist auf dem richtigen Weg”, lautete dann auch das Fazit Ungers, der mit einem Treffen mit den Sponsoren der Einrichtung das Buchungsergebnis vorstellte.
2006 waren in Hevensen insgesamt 107 Besuchergruppen mit insgesamt 2161 Gästen zu Besuch. 53 Gruppen schauten einen Tag lang hinter die Kulissen der landwirtschaftlichen Produktion, 54 Gruppen blieben mehrere Tage. Die bereits für die nächste Saison eingegangenen Reservierungen lassen laut Unger ein ähnlich erfolgreiches Jahr 2007 erwarten. Zurzeit wird überlegt, ob die Bettenkapazität eventuell noch ausgebaut werden kann, um der gestiegenen Nachfrage gerecht werden zu können.
Gäste lernen Alltag kennen
“Die Gäste lernen bei uns den wirklichen Alltag kennen”, erklärt Westphal, denn der Schulbauernhof sei kein Schaubetrieb, sondern ein Hof, der unter realen Bedingungen Nahrungsmittel für den Markt produziere. Und dass das, was da in Hevensen hergestellt wird, qualitativ hochwertig ist, haben Sven und Kerstin Westphal sogar schriftlich: Für den produzierten Schafskäse gab es jetzt nämlich den Qualitätspreis in Silber vom Verband für handwerkliche Milchverarbeitung im ökologischen Landbau.