Märchen vor der Wahl

HNA, 10.02.2009

Märchen vor der Wahl

Hevenser Schulbauernhof eröffnet mit “Pawloskisforte” sein Kulturprogramm

Hevensen. Pointiert und bittersüß stichelte das Kabarettitsten-Trio „Pawlowskisforte“ im Dickicht der Politik und Wirtschaft. Gekonnt nahmen die Göttinger die handelnden Personen aufs Korn. Den 40 Zuhörern auf dem Internationalen Schulbauernhof gefiel es. Sie lachten und spendeten viel Beifall.
Aktuelle Themen wie die Bankenkrise und Bundestagswahl wurden thematisiert. So drehte die Oma in der Bank den Spieß um, und stellte als mögliche Kreditnehmerin die Fragen. „Gibt es ihre Bank in zehn Jahren noch und welche Sicherheiten bieten sie mir?”

Märchenwald

Schauplätze wurden schnell gewechselt und die Zuschauer fanden sich im Märchenwald wieder, wo Klaus Pawlowski als „Hexe Angela“ seine Lebkuchen hortete. Auf den süßen Herzen sind die Wünsche der Angela – „Eigenes Zimmer im Kanzleramt“, „Immer im Fernsehen sein“, „Bestimmer sein“ und „Große Fresse haben dürfen“ – zu lesen. Angela hängt die Herzen hoch auf, damit der Guido (dargestellt von Peter Pawlowski mit gelbem Schwimmreifen) und Claudia (Uschi Siemon mit roter Perücke und grünem Rock) nicht drankommen.

„Problemlos, mühelos, arbeitslos“ lautet der Titel des Seminars, das Siemon als Arbeitsamt-Mitarbeiterin anbot. Die Besucher wurden ihre Teilnehmer, die auf die „Non Working Position“ (NWP) einstimmte und den „Jammerreflex“ einstudierte.

Das Üben von Reflexen zog sich wie ein roter Faden durch den Abend. Schließlich heißt das aktuelle Programm „Pawlowschke Reflexe“. Der Konsumreflex für Abenteuerreisen in Krisenregionen wurden karikiert.

Da musste selbst Axel Unger lachen. Der Geschäftsführer des internationalen Schulbauernhofs freute sich über den gelungenen Auftakt der Kulturveranstaltungen. „Ich bin zufrieden. Der Start ist geglückt“, sagte Unger, der für den Herbst eine weitere Veranstaltung in dieser Richtung angekündigt.